Skip to main content

Fremdschämen noch zu wenig

AfD zeigt seine hässliche Fratze im Kreistag

 

Das Florian Kohlweg (Fraktionsvorsitzender der AfD im Kreistag) die Wertevorstellungen unserer Gesellschaft nicht akzeptiert ist wohl das Wenigste, was man nach dem letzten Auftritt Kohlwegs im Kreistag feststellen kann.

Wer Menschen, die vor Bürgerkriegen, Terror und Hunger fliehen, auf den Status des Leistungsempfängers reduziert, bedient die billigsten Ressentiments und versucht unterschwellig Neid bei denen zu schüren, die auch ohne das Menschen zu uns flüchten, am Rand der Gesellschaft stehen. Es zeigt auch, dass die AfD sich bisher in keiner Weise mit den Gründen und Hintergründen von Flucht auseinandergesetzt hat oder die Wege der Integration kennt.

AfD zeigt seine hässliche Fratze im Kreistag

Das Florian Kohlweg (Fraktionsvorsitzender der AfD im Kreistag) die Wertevorstellungen unserer Gesellschaft nicht akzeptiert ist wohl das Wenigste, was man nach dem letzten Auftritt Kohlwegs im Kreistag feststellen kann.
Wer Menschen, die vor Bürgerkriegen, Terror und Hunger fliehen, auf den Status des Leistungsempfängers reduziert, bedient die billigsten Ressentiments und versucht unterschwellig Neid bei denen zu schüren, die auch ohne das Menschen zu uns flüchten, am Rand der Gesellschaft stehen.  Es zeigt auch, dass die AfD sich bisher in keiner Weise mit den Gründen und Hintergründen von Flucht auseinandergesetzt hat oder die Wege der Integration kennt.
Der AfD-Beitrag im Kreistag strotze nur so vor Vorurteilen und Halbwahrheiten, bediente aber sicher das eingeschränkte Weltbild eines 19jährigen.
Leider prallen Daten, Fakten und Zahlen an einer solchen Haltung ab. Anderenfalls hätte auch die AfD aus der nordhessischen Provinz feststellen müssen, dass unlängst das BKA Zahlen zum Aufkommen von Straftaten vorgelegt hat (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-11/bundeskriminalamt-fluechtlinge-deutsche-straftaten-vergleich) oder dass Geflüchtete noch einmal deutlich weniger Leistung beziehen, als Menschen ohne Migrationshintergrund (https://www.tagesschau.de/inland/asyl-153.html). Aber sicher sind auch dies nur Beiträge der „Lügenpresse“ und allein die AfD ist im Besitz der echten Wahrheit.
Das man sich angesichts solcher Ausfälle Fremdschämen muss, wie Bärbel Mlasowsky, Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler, feststellte, ist sicher noch zu wenig. Gegen dumpfem Nationalismus, Ignoranz und rechtes Gedankengut reicht Fremdschämen nicht aus. Hier ist Aufklärung, ein aktives Handeln und das Zusammenstehen der demokratischen Kräfte gefragt. Und natürlich auch das Kennenlernen von Menschen, die als Geflüchtete zu uns kommen, um Vorurteile abzubauen. Genau dies könnte mit dem Kreisflüchtlingstag im Landkreis Kassel erreicht werden.

Verwandte Nachrichten

  1. 23. Juli 2016 Rassistische Äußerungen im Kreistag stoppen
  2. 17. Mai 2016 Linke fordert pädagogische Fachkräfte für Betreuung von Geflüchteten
  3. 2. Mai 2016 Jährliches Sommerfest für Flüchtlinge und Unterstützerkreise (Kreisflüchtlingstag)